Serienbereifung

Seit 1. Oktober 2005 werden von den Zulassungsbehörden neue Zulassungsdokumente ausgegeben.In den bisher verwendeten Fahrzeugpapieren wurden alle für das jeweilige Fahrzeug genehmigten Reifengrößen abgedruckt. In den neuen Dokumenten wird nur noch eine Reifengröße angegeben, d.h.Alternativbereifungen,die vom Fahrzeughersteller freigeben wurden und in den Betriebserlaubnissen enthalten sind, sind dort nicht mehr aufgeführt.

Um den Fahrzeughaltern / -fahrern eine Übersicht zu geben, welche Alternativbereifungen noch freigegeben sind und an dem jeweiligen Fahrzeug ohne zusätzliche Begutachtung bzw. ohne zusätzliche Bestätigung gefahren werden dürfen, ist die folgende Aufstellung von Serienbereifungen entstanden.Neben dieser Aufstellung kann auch das so genannte COC -Papier(Certificate of Conformity/ EWG Übereinstimmungsbescheinigung) verwendet werden, welches seit 1. Juni 2004 bei Auslieferung der PKW mitgegeben wird. Auch hier sind alle möglichen Rad – / Reifenkombination en abgedruckt.

Mit den unten aufgeführten Angaben aus Ihren Fahrzeugdokumenten können Sie die serienmäßigen Alternativbereifungen finden:

  1. Handelsbezeichnung aus Feld D.3, (z.B. Superb) 
  2. Fahrzeugtyp aus Feld D.2,Zeile 1(z.B. 3T) 
  3. Genehmigungsnummer aus Feld K, Nachtragsstand =die letzten 2 Ziffern(z.B. 32) 
  4. Typschlüsselnummer aus Feld 2.2, TYP =die ersten 3 Stellen (z.B. AP O00026X) 
  5. Bei einigen Fahrzeugen benötigen Sie Teile der. Versionsnummer aus Feld D.2, Zeile 3, (z.B. für das Reifenpaket NFD6FD6D9002ST627) 

Download der Serienbereifungsübersicht