Klimaservice – Wir reinigen und desinfizieren Ihre Klimaanlage

So wichtig ist das Reinigen und Desinfizieren der Klimaanlage im Auto
Eine Klimaanlage stellt unbestritten einen außerordentlichen Komfort dar. Sie ist ein Segen im Sommer, etwa bei langen Autofahrten auf der Autobahn und besonders im Stau, oder nachdem der Wagen längere Zeit ungeschützt dem prallen Sonnenschein ausgesetzt war. Aber auch im Winter hat sie ihre Funktion: So trocknet eine Klimaanlage die Luft im Innenraum, womit beschlagene Autoscheiben schnell wieder aufklaren und damit für Durchblick gesorgt ist. Glücklich kann sich also schätzen, wer eine Klimaanlage im Fahrzeug hat. Eine Klimaanlage tut jedoch noch mehr als das, denn der in Klimaanlagen verbaute Innenraumfilter schützt vor gefährlichen Reizgasen wie Dieselruß oder Feinstaub, auch Pollen werden aufgefangen. Da wundert es nicht weiter, dass ein Neuwagen ohne A/C-Knopf schon nicht mehr als gut ausgestattet gilt, wird heute doch ein Großteil der Automobile standardmäßig mit Klimaanlage produziert.

Was hat eine eingeschränkte Funktion der Klimaanlage für Folgen?
Eine Klimaanlage dient in allererster Linie dem Zweck, die Fahrgastzelle des Wagens mit frischer Luft zu versorgen. Wenn sie das nicht mehr tut, ist das in vielerlei Hinsicht unangenehm und meist auch direkt zu spüren. Im Wagen machen sich dann nämlich unangenehme Gerüche breit, vor allem im Sommer. Doch auch wenn der modrige Geruch ausbleibt, kann die Klimaanlage nach einiger Zeit des Gebrauchs nicht mehr voll funktionsfähig sein, was sich auch an der geringeren Kühlkraft bemerkbar macht. Allergiker erkennen das daran, dass sie verstärkt auf nicht mehr abgefangene Sporen und Bakterien reagieren, die nun ungehindert in den Wagen gelangen. Eine nicht mehr einwandfrei funktionierende Klimaanlage ist also nicht nur schlecht für das Raumklima, sondern vor allem schädlich für die Gesundheit der Wageninsassen. Auch Schimmelpilze bilden sich sehr viel schneller und verursachen Husten, Niesen, eine laufende Nase oder tränende Augen. So können bestehende Allergien verstärkt bzw. auch neue Allergien erst ausgelöst werden. Wenn diese Symptome bei Ihnen verstärkt auftreten, ist es höchste Zeit für eine Desinfektion der Klimaanlage.

Warum lässt die Funktion der Klimaanlage überhaupt nach?
Um zu verstehen, warum die Klimaanlage regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden muss, stellt sich erst einmal die Frage, wie dieses so wichtige Bauteil des Wagens überhaupt in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Ein Blick auf die Funktionsweise der Klimaanlage gibt eine Antwort auf diese Frage. Beim Betrieb der Klimaanlage saugt das Innenraumgebläse die Außenluft an, die den Innenraumfilter passiert. Sie gelangt durch die Lüftungskanäle zu einem Wärmetauscher, dem sogenannten Verdampfer. Dieser kühlt die Luft ab, die dann wiederum durch die Lüftungsdüsen in den Innenraum des Wagens gelangt. Dabei kondensiert die der Umgebungsluft entzogene Feuchtigkeit, wovon ein großer Teil abgefangen wird und durch Öffnungen im Gehäuse abläuft. Das Ergebnis davon ist, dass sich gerade im Sommer kleine Pfützen unter dem Wagen bilden. Eine Restfeuchte bleibt jedoch auf dem Klimaverdampfer, der sich vorn unter dem Armaturenbrett befindet. Dort ist es dunkel und feucht, schnell häufen sich Pollen an, was unter den beschriebenen Bedingungen zur Bildung von Schimmel und Entwicklung von bakteriellen Mikroorganismen führt. Da die Klimaanlage in der Regel erst dann abgestellt wird, wenn auch der Motor aus ist, findet kein Temperaturausgleich statt, was einer gesundheitsgefährdenden Verschmutzung weiter Vorschub leistet.

Wie lässt sich eine Klimaanlage reinigen und desinfizieren?
Zur Vermeidung von Schimmelbildung bleibt Ihnen als Fahrzeughalter nichts anderes übrig, als die Klimaanlage regelmäßig zu reinigen bzw. sie professionell reinigen zu lassen. Dies sollte jedes Jahr durchgeführt werden, damit ein gefährlicher Pilzbefall gar nicht erst einsetzt. Die Instandhaltung und Desinfektion der Klimaanlage besteht aus mehreren Schritten:

• Zum einen sollte der Innenraumfilter gewechselt werden, und zwar am besten im Frühling, wenn dieser nach langer Zeit der Nichtnutzung wieder einer starken Belastung ausgesetzt ist.
• Der Innenraumfilter befindet sich, abhängig vom Fahrzeug, unter der Motorhaube in unmittelbarer Nähe zur Windschutzscheibe. Oft ist er aber auch durch den Fußraum auf der Beifahrerseite zugänglich.
• Als nächstes sollte der Verdampfer, also der Wärmetauscher, an dem sich die Feuchtigkeit absetzt und sich schnell Schimmel bildet, gereinigt werden.
• Dazu müssen Sie sicherstellen, dass die Klimaanlage ausgeschaltet ist. Um an den Klimaverdampfer zu gelangen, ist es oft unumgänglich, den Wagen aufzubocken.
• Im Fachhandel erhalten Sie ein Desinfektionsspray, dass Sie unbedingt mit Kunststoffschlauch und Zerstäuberdüse erwerben sollten. Denn ohne Schlauch kommen Sie nicht durch den Kondenswasserablauf zum Wärmetauscher, der dann mit aufgesetzter Düse desinfiziert wird.
• Stellen Sie jedoch vorher sicher, dass ebendieser Kondenswasserablauf nicht verschmutzt ist. Andernfalls erreichen Sie das Gegenteil von dem, was Sie beabsichtigen: eine stärkere Verschmutzung und weitere Verbreitung der Keime.
• Wenn Sie diese Schritte erfolgreich durchgeführt haben, warten Sie eine halbe Stunde, bevor Sie die Klimaanlage wieder in Betrieb nehmen und lüften den Innenraum gut durch.

Was spricht für einen professionellen Klimaanlagenservice?
Auch wenn Sie sich zutrauen, diese Maßnahmen für eine Desinfektion der Klimaanlage selbstständig durchzuführen, spricht einiges dafür, die Reinigung von einer Autowerkstatt durchführen zu lassen. Zwar sprühen viele Profis zur Reinigung des Verdampfers das gleiche Desinfektionsmittel in den Frischluftkanal, das auch für Privatverbraucher im Fachhandel erhältlich ist. Manche Werkstätten nutzen aber auch Ozon zur Reinigung des Verdampfers, welches nochmals gründlicher und nachhaltiger reinigt. Und wenn der Verdampfer so stark verschmutzt ist, dass er schließlich nicht mehr gereinigt werden kann, dann hilft nichts anderes, als diesen auszutauschen. Ob der Verdampfer den Geist wirklich aufgegeben hat oder durch eine intensive Reinigung vielleicht doch noch zu retten ist, kann das Auge eines Laien in den meisten Fällen nicht beurteilen. Auch ist der Verdampfer nicht leicht zugänglich, denn es müssen Abdeckungen geöffnet und mechanische sowie elektronische Teile auseinandergebaut werden. Diese im Anschluss wieder zusammenzubauen, ohne dabei das Risiko einer Funktionseinschränkung einzugehen, ist selbst für Hobbytüftler und Autobastler nicht gerade leicht. Es zahlt sich also das Know-How einer Werkstatt und ihrer geschulten Mitarbeiter schnell aus. Diese wissen nämlich genau, wie sie am schnellsten an den Verdampfer, der abhängig von Marke und Modell des Automobils immer unterschiedlich lokalisiert ist, gelangen und diesen wieder in Gang bringen.

Was kann passieren, wenn die Klimaanlage nicht korrekt desinfiziert wird?
Ob Sie die Klimaanlage selbst desinfizieren und reinigen oder von einer Werkstatt reinigen lassen, der gewünschte Effekt sollte nicht ausbleiben, denn die Hygiene im eigenen Wagen ist von hoher Wichtigkeit. Dies gilt nicht nur für die sichtbare Reinigung, sondern auch für die Verschmutzung, die nicht sichtbar ist. Eine keimfreie Luft erhöht nicht nur die Sauberkeit und entfernt lästige Gerüche, sondern tut auch der Gesundheit gut. Ein beeindruckender Fall von Folgen unzulänglicher Wartung der Klimaanlagen trat einmal in Warstein (Sauerland) auf: Hier kontaminierten Legionellen die Klimaanlage eines Wagens und in der Folge steckten sich 120 Menschen an. Legionellen können zu einer schwerwiegenden Lungenentzündung führen, die bekanntlich im schlimmsten Fall tödlich enden kann. Nicht zuletzt dieses Beispiel spricht dafür, zu Ihrem Händler und Fachmann des Vertrauens zu gehen, wenn Sie die ersten Anzeichen einer nicht einwandfrei funktionierenden Klimaanlage in Ihrem Auto erkennen: schlechter Geruch und fehlende saubere Luft im Innenraum Ihres Wagens. Schließlich hat niemand Lust, sich selbst Gefahren für die eigene Gesundheit auszuliefern und Allergien zu riskieren.

Wie sieht eine ordentliche Wartung der Klimaanlage aus?
Es ist also sehr viel wichtiger, die Klimaanlage zu desinfizieren, als viele Autofahrer auf den ersten Blick annehmen. Neben der Reinigung der Klimaanlage ist aber auch eine eingehende Klimaanlagenwartung vorzunehmen. Klimaanlagen sind nämlich nicht wartungsfrei, sie verlieren im Jahr knapp ein Siebtel an Kältemittel. Dieser Verlust muss natürlich ausgeglichen werden, damit die Klimaanlage weiterhin einwandfrei funktioniert. Wer seine Klimaanlage professionell warten lässt, sollte mit dem Dienstleister ausmachen, dass eine Dichtheitsprüfung der Klimaanlage durchgeführt wird, wofür gesetzliche Vorgaben bestehen. Somit können Sie herausfinden, ob die Klimaanlage Ihres Wagens übermäßig viel Kältemittel verbraucht. All diese Leistungen können definitiv nicht selbstständig durchgeführt werden, denn die Werkstatt verfügt über spezielle Gerätschaften, mit denen der Kältemittelkreislauf überprüft wird. Ausgehend von den Ergebnissen dieser Prüfung wird dann gegebenenfalls das Kältemittel ausgetauscht. Einige Werkstätten bieten einen Klimaanlagenservice an, der zusätzlich zu den genannten Dienstleistungen einen Austausch des Innenraumfilters vorsieht, wenn dies vonnöten ist. Etwa alle zwei bis vier Jahre sollten Sie die Klimaanlage auffüllen lassen, damit Sie lange Freude damit haben.

Wie kann ich mein Auto mit einer Klimaanlage nachrüsten?
Die Vorteile einer Klimaanlage liegen auf der Hand und überzeugen schnell. Denn der Sommer verwandelt fast jedes Auto ohne Klimaanlage in eine Sauna, da helfen auch geöffnete Fenster nicht viel. Vor allem, wenn das Auto im Stau oder auch nur kurz an der Ampel zum Stehen kommt und der Fahrtwind wegfällt, sind die Temperaturen häufig kaum auszuhalten. Und ein Cabrio kann sich schließlich nicht jeder leisten. Eine Klimaanlage einzubauen oder vielmehr einbauen zu lassen, ist sehr viel kostengünstiger, der Aufwand jedoch nicht unerheblich. Es muss dazu das Armaturenbrett ausgebaut werden, damit der Wärmetauscher installiert werden kann. Wenn der Verdampfer eingebaut und an die Lüftungskanäle angeschlossen ist, muss noch ein Kältemittel in den Kreislauf gegeben werden, der für einen reibungslosen Wärmetausch sorgt. Welches Kältemittel am besten geeignet ist, weiß wiederum der Fachmann, der auch die komplizierten und notwendigen Änderungen an der Elektronik vornimmt. Wer seinen Wagen mit einer Klimaanlage nachrüsten lässt, hat mit Kosten von etwa 1.500 bis zu 4.000 Euro zu rechnen. Günstiger sind dagegen mobile Klimaanlagen, die lediglich an das bestehende Lüftungssystem angebracht werden müssen. Diese sind jedoch oft von niedriger Qualität und sorgen auch nicht für eine gleichwertige Kühlung, wie es bei voll integrierten Klimaanlagen der Fall ist.

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist. Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

© Copyright 2019 Autohaus Rindt & Gaida GmbH | Impressum | Datenschutz